Hallo 2016 - ein guter Start mit dem Liebster Award, einem Interview und einem kleinen Blick auf das neue Bloggerjahr

Tach auch und frohes Neues!

 

Da bin ich wieder. Das kleine Weihnachtspäuschen ist schon wieder vorbei. Eigentlich dachte ich, dass in der Zeit auch hier auf dem Blog nix passiert, aber falsch. Da ist wohl was passiert. Die liebe Ruhrmama hat mich nämlich für den Liebster Award nominiert. Hab ich mich erstmal gefreut wie Bolle. Da ich diesen Award aber noch nicht kannte, musste ich mich erstmal schlau machen, was es denn damit auf sich hat.


Wenn man den Liebster Award bei Onkel Google eingibt, kriegt man zig Ergebnisse. Leider nicht alle sehr positiv. Das böse Wort "Kettenbrief" ist sogar gefallen. Es kommt häufig vor, dass Blogger eine Nominierung ausschlagen, weil es sie nervt, so wie Katzenvideos auf Facebook. Manche sagen auch, dass der Award nix Besonderes ist, da ihn schon so gut wie jeder hat. Aber das ist wiederum auch das was ich an der Bloggerwelt so mag. Dass jeder das auf seinem Blog macht und schreibt, wozu er oder sie Lust hat.

Ich denke beim Liebster Award nicht an einen Kettenbrief, denn der Gedanke dahinter ist ein ganz anderer. Wenn man sich nämlich mal das Logo betrachtet, kann man dort den Slogan "discover new blogs" lesen. Darum soll es gehen. Auf kleine und neue Blogs aufmerksam machen und den Menschen hinter dem Blog ein wenig näher kennenzulernen. Dazu werden dem Blogger 11 Fragen gestellt. Diese sollen dann beantwortet, 11 neue Fragen formuliert und weitere Blogs nominiert werden. Ansich sollen 5-11 Blogs nominiert werden. Ich komme allerdings nur auf 4, ich hoffe die liebe Ruhrmama verzeiht mir, dass ich die Regeln ein wenig ändere ;-)

Wer den Blog von Ihr noch nicht kennt, sollte unbedingt mal vorbei schauen. Gerade für Mamas ausm Pott ist er interessant, da sie eine Art Infoblog für Mütter aus Essen und Umgebung schreibt und Tipps gibt, wo Ihr mit den Blagen mal ins Cafe oder zu diversen Kursen gehen könnt. Aber auch für Leute die nicht ausm Pott sind finden sich auf dem Blog viele Schöne Artikel zum Thema Kinder, DIYs oder Rezepte.

 

Hier also nun mein Interview mit der Ruhrmama:

1. Wie würdest du deinen Blog in einem Satz beschreiben?

Mein Blog ist ein bunter Mix aus dem ganzen kreativen Kram, der in meinem Kopf herum schwirrt.

 

2. Was liegt dir besonders am Herzen, wenn du bloggst?

Dass meine Leser lächeln. Dass die Leute sich einfach hinsetzen und mit oder für ihre Kinder basteln. Dass meine Leser sich einfach mal für ne Stunde in ihre kreative Ecke verkrümmeln, ein Geschenk hübsch verpacken, etwas nettes Nähen oder neue Funktionen an ihrem Plotter entdecken. Einfach um mal den Kopf auszuschalten und sich an den zwei Händen zu erfreuen, die gerade etwas Neues erschaffen. Genauso tue ich es auch. Ich möchte dass mein Blog mein persönlicher Glücksort ist, wo es darum geht, schöne Dinge im Leben zu tun und alles andere mal für einen Moment auszublenden.

 

3. Mit wieviel Aufwand ist für dich das Bloggen verbunden?

Das kann ich schwer sagen, da man es aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten kann. Wenn ich z. B. etwas nähe, sitze ich meist so um die 3 Stunden an der Maschine, dann will das Ganze ja noch fotografiert und verbloggt werden. Das dauert bei mir dann auch nochmal so um die 1-3 Stunden, je nach Artikel. Ich rechne aber meist das werkeln ansich nicht mit ein, da ich das ja auch ohne Blog tun würde. Mein Blog hilft mir sogar eher dabei, Projekte schneller umzusetzen, damit ich sie hier zeigen kann.

Grundsätzlich aber schreibe ich zwei Artikel die Woche. Dienstags was kreatives und freitags kommen meine Plottertipps. So grob überschlagen würde ich sagen dass ich ca. 4-5 Stunden die Woche am Blog arbeite.

 

4. Was war dein bisher erfolgreichster Beitrag?

Das war meine kleine Weihnachtsgeschichte, die ich zusammen mit dem Ollen gedichtet habe und hier zum freien download gestellt habe. Der Post wurde über 2.000 mal angeklickt. Das hat mich riesig gefreut!

 

5. Woher nimmst du deine Inspiration für dein Blog?

Eine große Inspirationsquelle ist für mich Pinterest. Dort finden sich tausende Ideen und Projekte, die ich auf meine Art umzusetzen versuche. Manchmal reicht ja auch schon ein ein kleines Bild und darum entsteht dann eine große Idee.

Ansonsten verblogge ich hier einfach alles, was ich so Schönes für meine Liebsten und mich mache. Da ich gerne selbstgemachte Sachen verschenke, wird es hier wahrscheinlich auch immer etwas los sein.

 

6. Wenn du “Ruhrgebiet” hörst, dann denkst du…?

Heimat! Das Gefühl, wenn ich über die A42 fahre, den Gasometer sehe und weiß, dass ich bald Zuhause bin.

 

7. Stadt oder Land?

Vor einem Jahr hätte ich wohl noch eindeutig Stadt gesagt, aber das hat sich mittlerweile ein bisschen geändert. Wir sind letztes Jahr an den Oberhausener Stadtrand gezogen und wohnen jetzt an der Grenze zu Kirchellen, dass zwar noch Pott, aber ziemlich ländlich ist. Wenn ich aus der Tür gehe und mich rechts halte, komme ich in die Stadt, habe Supermärkte und kleine Läden in fußläufiger Entfernung. Wenn ich aber links herum laufe komme ich zu Pferdekoppeln, in den Wald oder zur Halde Haniel. Sehe ich im Wohnzimmer aus dem Fenster, sehe ich nur grün und jede Menge Tiere. So viele verschiedene Vögel wie hier hab ich vorher noch vor keiner Wohnung gehabt. Wir haben sogar einen Fuchs der manchmal hinter unserem Zaun herschleicht. Ich hätte es selbst nicht für möglich gehalten, aber ich finde es so richtig schön hier. Die Frage würde ich also mit beides beantworten. Wohnung mit ländlicher Umgebung aber nahe genug an der Stadt.

 

8. Wann bist du zum letzten Mal alleine ausgegangen?

Das ist noch gar nicht so lange her. Im November war ich zwei mal Abends ohne Mann und Kinder weg. Einmal zum Junggessellenabschied einer Freundin, wo wir schön was trinken und dann ein bisschen feiern gegangen sind. Das andere mal war ich auf dem Volleyballspiel von der Besten. Sie spielt nämlich mitterweile 2. Bundesliga und es macht so richtig viel Spaß da zuzugucken.

Wir versuchen uns gegenseitig immer mal ein paar freie Stunden zu geben. Denn hin und wieder muss man auch mal etwas anderes sehen als die Kinder und diverse Serien auf Netflix.

 

9. Kreativ sein bedeutet für dich…

... dem Alltag ein wenig entkommen. Einfach mal das ungeputzte Bad vergessen und etwas schönes machen. Es ist für mich Seelenfutter, wenn ich eine Idee umsetzen kann und hinterher ein fertiges Teil in den Händen halte.

 

10. Wie hast du Weihnachten gefeiert?

Ganz gemütlich. Heiligabend waren wir bei uns Zuhause haben vormittags mit meinem Papa Kuchen gegessen und Abends mit meiner Mama ein kleines Menü genossen - meine Eltern sind getrennt, daher die Aufteilung. Dieses Jahr mussten wir etwas für die Kleene ausdenken. Wir konnten ja schlecht behaupten, dass das Christkind zweimal kommt. So kam Mittags der Weihnachtsmann und Abends das Christkind. Die Lösung hat ganz gut funktioniert. Wir konnten die Kleene dann raus schicken, die Geschenke um den Baum verteilen und so tun als wäre das Christkind bzw. der Weihnachtsmann da gewesen. Bei uns war es so Tradition dass meine Mama dann immer mit dem Glöckchen gebimmelt hat und an der Terassentür stand und gewunken hat. Das wollte ich gerne so beibehalten, aber nicht jedes Jahr erzählen, dass das Christkind schusselig ist und Abends noch ne zweite Rutsche Geschenke bringt, da es Mittags ein paar vergessen hat.

Am 1. Weihnachtstag waren wir dann bei meinen Schwiegereltern und haben uns da verwöhnen lassen. Am zweiten haben wir nie etwas vor und sind dieses Jahr, auf Grund des schönen Wetters, spontan in den Zoo gefahren. Am 3. Weihnachtstag haben wir mit meiner Schwester und Anhang gefeiert und italienisches Raclette gemacht.

 

11. Was wirst du dir für das neue Jahr vornehmen?

Ooooh, so einiges. Aber nicht die Klassiker wie abnehmen oder im Fitnessstudio anmelden. Ich hab sicher ein paar Pfunde zu viel, aber im Moment einfach keine Lust auf ne Diät und dann sollte man das auch besser lassen. Im Fitnessstudio bin ich schon einige Jahre angemeldet und gehe auch - halbwegs regelmäßig - hin. Allerdings habe ich mir vorgenommen wieder mehr mit dem Rad zu fahren. Der kleine Herr ist jetzt groß genug um im Anhänger zu sitzen und dann können wir die Große lieber mal mit dem Rad aus der Kita abholen, anstatt mit dem Auto.

Der Olle und ich haben eine ziemlich große To-Do-Liste für das Jahr angefertigt. Die meiste Arbeit wird uns wohl der Garten machen. Wir wollen eine Terasse bauen, einen Spielbereich für die Kinder anlegen und die Beete umgestalten.

Dann habe ich noch eine eigene Liste mit Dingen die ich umsetzen möchte. Ganz oben steht mein Arbeitszimmer, das endlich mal schön gestaltet und aufgeräumt werden möchte. Ich hab sogar schon am 1.1. angefangen. Es stehen auch viele Dinge drauf die ich noch nähen, basteln oder werkeln möchte. Das meiste davon werde ich sicher hier auf dem Blog zeigen.

Für den Blog habe ich mir auch ganz viel vorgenommen. Ich möchte dieses Jahr meine erste Linkparty machen. Ich hoffe sehr dass da irgendjemand mitmacht! Das Ganze soll kurz vor Ostern stattfinden und dazu aufrufen, den Kindern nichts neues zu Ostern zu schenken, sondern Dinge gebraucht zu kaufen und zu pimpen oder die Geschenke selbst zu machen. Passend dazu möchte ich das Thema Nachhaltigkeit wieder aufgreifen. Damit hab ich letztes Jahr schon angefangen, aber dann doch nur zwei Posts zu dem Thema geschafft. Heute habe ich den Artikel von Lisa von mein Feenstaub gelesen, die dazu aufruft, weniger Klamotten zu kaufen und sich mehr selbst zu nähen oder alten Sachen aufzuwerten. Das passt gut zu meinem Vorhaben und ich werde sehr gerne mitmachen.

Den Spielregeln zu folge, werde ich jetzt 4 weitere Blogs für den Liebster Award nominieren. Diese lade ich zu einem kleinen Interview ein. Ich möchte Euch gerne nominieren, weil ich Eure Blogs schön und lesenswert finde. Falls Ihr aber keine Lust auf dieses Interview habt, ist das kein Problem.

Hier also meine Nominierten:

 

1. Ulrike von Moritzwerk

2. Goldi von GoldIch

3. Julia von Kommando Karottenbrei

4. Caro von Kreacaro

 

Hier meine 11 Fragen an Euch:

 

1. Warum hast Du angefangen zu bloggen?

2. Hast Du einen festen Blogplan?

3. 1 Stunde ohne Termine, Kinder, Verpflichtungen - was machst Du?

4. Welches ist Dein Lieblingsbuch und warum?

5. Was kochst Du wenn Du nicht viel Zeit hast?

6. Mit welchem Material werkelst Du derzeit am Liebsten?

7. Warst Du schon immer kreativ?

8. Hast Du ein richtig großes Projekt für 2016?

9. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest Du in Deinem Zuhause ändern?

10. Was macht Dich glücklich?

11. Wie beendest Du Deinen Tag?

Hier noch die Regeln zum Liebster Award:

 

1. Danke dem Blogger, der Dich nominiert hat

2. Verlinke den Blogger, der Dich nominiert hat

3. Füge einen der Liebster-Award-Buttons in Deinen Post ein

4. Beantworte die Fragen

5. Erstelle 11 neue Fragen

6. Nominiere weitere Blogs (eigentlich sollen es 5-11 weitere sein, ich überlasse es aber Euch, wieviele Ihr nominieren wollt)

7. Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass Du sie nominiert hast und verlinke von dort aus auf Deinen eigenen Liebster Award Artikel

 

So! Gez bin ich feddich. Ich freue mich auf ein spannendes und kreatives Bloggerjahr!

Tschööö, Eure Sandy

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Julia (Sonntag, 03 Januar 2016)

    Hallo Sandy, vielen lieben Dank fürs Nominieren, ich bin sehr gerne dabei! Habe bei deiner Antwort sehr gelacht, auch meine Mama hat Weihnachten die Glocke ausgepackt und gebimmelt. Oma-Gene ;-)

  • #2

    Sandy Tintenelfe (Sonntag, 03 Januar 2016 23:26)

    Ja, irgendwie gehört das ja dazu :-D
    Schön, dass Du mitmachst!

  • #3

    Ruhrmama (Sonntag, 03 Januar 2016 23:52)

    Liebe Sandy,

    ach wie schön der Beitrag geworden ist! Bei der Linkparty mache ich sehr gerne mit und das mit der Nachhaltigkeit finde ich toll. Hab erst heute zu meinem Mann gesagt, dass mein Blog im neuen Jahr grüner werden soll! Und heute hab ich mein erstes Büchlein, einen Tadchenbuchkalender gebunden. Da bin ich sehr stolz und es ist immer wieder ein schönes Gefühl, etwas selber zu machen und nicht zu kaufen. Second Hand ist sowieso total meins. Wir haben wenig neu gekauft für's Kind.

    GLG Ruhrmama

  • #4

    Conny (Montag, 04 Januar 2016 00:21)

    was für ein schöner Beitrag, hat Spaß gemacht ihn zu lesen ... und herzlichen Glückwunsch zum Award mein Kind :o).
    Ich hoffe du hast 2016 ausreichend Zeit alles umzusetzen ... mach weiter so

    Schmatza vonne Murmel

  • #5

    Caro (Montag, 04 Januar 2016 10:45)

    Hey vielen Dank! Mensch da mache ich natürlich mit... freu mich drauf.
    LG Caro

  • #6

    Sandy Tintenelfe (Dienstag, 05 Januar 2016 10:36)

    Danke für Eure Kommentare! Ich freue mich dass es Euch gefällt :-)