Kinderküche aus altem Schränkchen

Tach auch,

 

wo war gleich die Zeit hin? Ach ja, Hochzeiten. Das aber auch immer alle auf einen Knubbel heiraten müssen. Und das solche Termine immer genauso plötzlich kommen wie Weihnachten. So schnell sind 10 Tage rum, dabei wollte ich doch jede Woche einen Artikel schreiben. Nun denn, kommt dieser hier halt etwas später.

 

Der dritte Geburtstag von der Kleenen stand an. Also was schenken? Klar könnte ich in einfach ins Spielzeuggeschäft fahren und was Nettes kaufen. Und klar würde die Kleene sich freuen. Aber mir reicht das natürlich wieder nicht. Ich wollte was basteln, was bauen. Es kribbelte in meinen Fingern. Aber was genau? Es fiel mir ein als ich mal wieder bei Ikea war. Ja, manchmal habe auch ich das Gefühl ich würde da wohnen.


Zuhause kam dann aber wieder die Frage. Was bekommt die Kleene zum Gebutstag? In der bunten Welt des Internets habe ich tolle Küchen gesehen, die aus alten Schränken gebaut wurden. Das war was für mich. Also auf ebay Kleinanzeigen gesurft und nach einem Schränkchen gesucht.

Das Problem war natürlich das selbe wie schon bei der Ikea Küche. Es gab keine Backofenklappe. Ich habe wochenlang nach einem schönen Schränkchen gesucht. Zum Glück habe ich mir ausnahmsweise lange vorm Geburtstag Gedanken um das Geschenk gemacht und nicht, wie sonst, erst drei Tage vorher. Irgendwann aber hab ich tatsächlich den perfekten Schrank gefunden. Ich bin dafür sogar fast 50km weit gefahren - ich weiß, bekloppt, aber das war es mir wert. Das Schränkchen war mir gleich ins Auge gesprungen und hatte tatsächlich die gewünschte Klappe.

Dann ging es ans Werkeln.  Ich hab mich an der Größe anderer Spielküchen orientiert und zunächst die Beine abgesägt. Natürlich war dieses hübsche Schränkchen noch aus Massivholz, nicht aus gepresstem Wasa-Knäcke wie die Ikeamöbel. Ich kam also ordentlich ins ins Schwitzen. Leider waren dann die abgesägten Stellen schief. Also schleifen, hier nochmal n Stück ab, wieder schleifen - immer noch schief. Scheiß drauf, ich lass das gez so! Die Schrankoberfläche war gerade, das musste reichen.

Weiter sägen. Erstmal ein Fenster in die Backofenklappe. Oben noch einen Einlass für das Spülbecken. Das ist übrigens kein richtiges Spülbecken, sondern eine Auflaufform. Aber mit dem alten, kaputten Wasserhahn meiner Freundin, wirkte es schon sehr echt.

Alle Löcher zuspachteln, Holz anschleifen und mit Lackfarbe anpinseln. Für die Rückwand habe ich mir im Baumarkt meines Vertauens eine Platte zusägen lassen. Ich kann zwar sägen, aber leider nur schief und obenrum sollte es schon ordentlich aussehen. Außerdem wollte ich mal wieder Holz schnüffeln gehen und das macht man am Besten im Baumarkt. Die Platte natürlich auch lackiert und hinten an den Schrank geschraubt. Zwei größe und zwei kleine Kreise hab ich für die Herdplatten und die Knöpfe gesägt und bepinselt. Hinter die Backofenklappe hab ich dann noch eine Plexiglasscheibe geklebt. Solche Plexischeiben bekommt man in jedem gut sortierten Baumarkt. Das schöne ist, sie lassen sich mit dem Teppischmesser schneiden. Geklebt wurde alles mit Ponal Holzleim.

Schließlich ging es an die Feinarbeiten. Backofen und Schubladen rot einrahmen und hübsche Knöpfchen dran schrauben. Solche Holz- oder Keramikknöpfe kriegt man mittlerweile ja in vielen Dekoläden und im Internet. Habe schließlich an die Seite und über den Herd eine Hakenleiste, sowie ein kleines Regal angebracht. Alles für kleines Geld von Ikea. Sämtliche Accessiores hat sie dann noch dazu geschenkt bekommen. Und siehe da, ist die Küche spielbereit. Ich finde sie traumhaft schön. Die Kleene zum Glück auch, sonst hätte ich einfach damit gespielt. Alles in allem hat waren es um die 10 Stunden arbeit. Hätte gedacht dass sowas länger dauert. Vielleicht traut ihr euch ja auch mal sowas zu bauen oder habt es schon gemacht. Wenn der kleine Mann 3 wird, habe ich vor ihm eine Werkbank zu bauen. Natürlich werde ich dann auch davon berichten, auch wenn es bis dahin ja noch ne ganze Weile dauert und wer weiß ob er überhaupt sowas möchte oder lieber eine Ballettstange im Zimmer hätte. Wir werden sehen...


Tschööö, Eure Sandy

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Der Olle (Freitag, 29 Mai 2015 12:14)

    Manchmal wünsche ich mir, meine Werkbank in der Garage wäre so liebevoll gestaltet wie die Küche von der Kleenen. Naja, immerhin darf ich ab und zu damit spielen... ;-)