Plotterliebe am Freitag - Funktion Nachzeichnen

Tach auch!


Heute stell ich Euch meine Lieblingsfunktion vor: das Nachzeichnen. Mit dieser Funktion kann man so einiges anstellen. Heute zeig ich Euch, wie ich eine Einladungskarte zum Kindergeburtstag damit gebastelt habe.

Ich muss ja sagen dass ich Leute, die Stampin-Up-Karten machen, echt bewundere. Ich hab zur Taufe vom kleinen Herrn versucht so eine richtig tolle Karte zu basteln, musste aber feststellen, dass mir das zu frickelig ist.


Bei mir muss es etwas simpler sein, aber dennoch hübsch aussehen. So hab ich mich für eine einfache Karte mit ausgeplottertem Bambi und einen Einleger als Einladung entschieden. Das ist fix gemacht, man muss keine kleinen Schnipsel kleben und es sieht süß aus.

Ich hab also Onkel Google angeschmissen und mir ein Bild von dem kleinen Reh rausgesucht. Das hab ich auf meinen PC gespeichert und das Silhouette-Programm geöffnet. Dann bin ich auf "Datei öffnen" gegangen und habe das Bild im Programm geöffnet. Jetzt kann der Plotter natürlich keine JPEGs ausschneiden, aber dafür gibts zum Glück die Funktion Nachzeichnen. Ich hab also oben rechts in der Werkzeugleiste auf "Nachzeichnen" geklickt und anschließend auf "Bereich zum Nachzeichnen auswählen".

Dann bin ich mit dem Mauszeiger über das Bild gefahren, sodass ein Kästchen über dem Bambi erschien. Es gibt weiter unten noch die Möglichkeiten Hoch- und Tieffilter einzustellen. Ich schalte diese meistens aus, aber wenn Ihr sie anstellt, könnt Ihr mal ein bisschen testen, was die so mit Eurem Bild anstellen.

Als alles gelb markiert war bin ich auf "Nachzeichnen" gegangen. Das hab ich Euch mit dem unteren der drei Pfeilen aufgezeigt.

Im Anschluss konnte ich die beiden Bilder von einander lösen, sodass ich einmal das JPEG und einmal die Plotterdatei hatte. Das JPEG hab ich dann einfach entfernt.

Ich hab dann eine Vorlage für eine Klappkarte ausgewählt und das Bambi und einen Schmetterling darauf gesetzt. Rechts habe ich dann eine Datei zum Drucken erstellt, in der sich das Reh nochmal wiederholt. Wie man sowas macht, zeige ich Euch wann anders mal.

Ich hab die Karte dann auseinander gepflückt und auf einzelne Tabs gelegt, sodass ich die einzelnen Datein plottern und drucken konnte.

BILD UNTEN LINKS:

Den Text "Einladung zum Geburtstag" habe ich aus Folie ausgeschnitten. Dazu nehme ich die Einstellung "Silhouette Vinyl". Da ich einen etwas älteren Plotter habe, muss ich die "Aufsatzklinge gelb" auswählen. Bei den neueren spuckt Euch das Programm glaube ich schon die richtige Zahl aus, die Ihr einstellen müsst. Ich stelle die "Dicke" immer etwas runter als vorgegeben. Die Folien sind meist recht dünn, dass "Dicke 7" aussreicht und man sich nicht die Unterfolie durchschneidet.


BILD UNTEN RECHTS:

Für Pappe nehme ich immer "Coverstock" als Einstellung. Dafür brauche ich dann die pinke Aufsatzklinge. Wichtig ist, dass das Häkchen bei "Doppelschnitt" angeschaltet ist, da die Klinge mit nur einem Schnitt nicht durch dicke Pappe durch kommt.


Dann hab ich die Karte ausschneiden lassen und die Schrift aufgeklebt. Wie das ging, habe ich Euch HIER schon gezeigt. Zum Schluss hab ich das Zettelchen für die Einladung ausgedruckt und alles mit einem Band zusammen geknotet. Das Ergebnis seht Ihr oben auf den Fotos.

Ich hoffe ich konnte Euch damit ein bisschen weiterhelfen und wünsche Euch viel Spaß beim Testen dieser Funktion.


Einen schönen Plotterfreitag! Tschööö, Eure Sandy

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Mona (Sonntag, 03 Januar 2016 21:32)

    Vielen Dank für diese tolle Anleitung
    Ich habe sie als Abstoß genommen um Einladungen zu meinem 30. Geburtstag zu erstellen

  • #2

    Sandy Tintenelfe (Sonntag, 03 Januar 2016 21:37)

    Hallo Mona,
    schön dass es Dir gefällt. Ich liebe diese Funktion, da sie so vielfältig ist.
    Dann wünsche ich Dir ganz viel Spaß beim plottern.
    Liebe Grüße, Sandy

  • #3

    Franzi (Freitag, 16 September 2016 10:07)

    Hallo!

    Vielen lieben Dank für Deine Tipps!! Ich habe seit ein paar Tagen meinen eigenen Plotter (yeah!) und kann Deine Anleitungen super gut nutzen. Sie sind sehr verständlich. Danke dafür!
    Und diese Anleitung ist besonders nützlich, da kann man selber so kreativ werden. Toll dass es diese einfache Funktion gibt.

    Hast Du noch einen Tipp: Wenn ich Papier schneide, ist es wahrscheinlich normal, dass dann auch die Schneidefurchen auf der Schneidematte entstehen, kann man das irgendwie minimieren? Wenn ich Bastelpapier nehme, steht da ja max.das Gewicht in g drauf, aber keine Dicke. Wie kann ich das richtige Maß einstellen? Oder ist es einfach ein Ausprobieren?

    Danke schonmal!

    Ich freue mich schon auf weitere Posts von Dir!

    Liebe Grüße!

    Franzi