Plotterliebe am Freitag - eigenes Motiv erstellen und arbeiten mit der Punktbearbeitung

Tach auch!

 

So! Mit einer Woche Verspätung gibts dann heute den Plotterfreitag. Wer mir auf Instagram folgt, hat wahrscheinlich gesehen, dass ich mit dem kleinen Herrn ein paar Tage All-In im Krankenhaus gebucht hatte. Das Essen und die Animation waren recht unbefriedigend, aber dank Upgrade war immerhin das Zimmer annehmbar.


Jetzt aber zum Thema. Ich habe Euch ja HIER schon gezeigt wie man Plottermotive mit einfachen Formen selbst erstellen kann und HIER wie Ihr Eure eigene Zeichnung in eine Plotterdatei umwandelt. Heute zeige ich Euch wie Ihr ein Motiv mit Hilfe der Punktbearbeitung erstellt. Das zeige ich Euch an Hand einer Eule. Und das geht so:

Zunächst klickt Ihr links in der Werkzeugleiste auf "einen Kurvenverlauf zeichnen" (unterer Pfeil). Damit könnt Ihr verschiedene, einfache Formen kreieren. Anschließend klickt Ihr auf "Punkte bearbeiten" (oberer Pfeil).

Das Programm zeigt Euch nun die Verbindungspunkte Eurer erstellten Form. Damit diese nicht ganz so eierig daher kommt, könnt Ihr nun die einzelnen Punkte bearbeiten. Dazu klickt Ihr einfach auf einen der Punkte. Dieser wird weiß und hat rechts und links noch blaue Stränge. Mit diesen Strängen könnt Ihr Eure Linie in die gewünschte Form bringen, sie runder oder gerader machen. Es erfordet ein wenig Übung, aber wenn Ihr einmal den Dreh raus habt, könnt Ihr wirklich tolle Motive kreieren.

Die Punktbearbeitung ist ein Basic, dass sich wirklich lohnt zu erlernen. Denn sie ist für jedes Motiv hilfreich. Habt Ihr zum Beispiel etwas selbst gezeichnet, aber eine Linie ist etwas krumm geworden, könnt Ihr es über dieses Tool nachträglich korrigieren.

Die Leiste an der rechten Seite bietet Euch außerdem die Möglichkeit Punkte zu löschen, Linien zu vereinfachen oder Pfade aufzutrennen und neu zusammen zu fügen.

Nun wieder zum Tutorial. Nach dem Ihr über die Punktbearbeitung, einen Korpus geformt habt, zeichnet Ihr nun ein paar Ohren. Das geht über das Tool "ein Polygon zeichnen". Anschließend das Ohr duplizieren und das zweite Ohr spiegeln.

Ohren und Körper verschweißen. Danach formt Ihr den Flügel. Zuerst wird wieder ein Polygon gezeichnet und anschließend eine Linie in eine Kurve verwandelt. Das könnt Ihr über die Funktionen auf der rechten Seite machen. Den Flügel, wie bereits die Ohren, duplizieren, spiegeln und mit dem Körper verschweißen.

Damit habt Ihr schon den Eulenkörper fertiggestellt. Jetzt noch zwei Kreise zeichnen und diese wieder verschweißen. Ihr müsst allerdings darauf achten, dass Ihr nur die Augen markiert. Verschweißt Ihr den Körper und die Augen, verschwinden diese. Alles was innerhalb einer Form liegt, kann nicht mit der Form verschweißt, sondern nur gruppiert werden.

Zum Schluss könnt Ihr noch Pupillen, einen Schnabel und den Bauch zeichnen. Alles über die bereits genannten Funktionen.

Diese Funktion ist, gerade am Anfang, etwas schwierig, aber es lohnt sich unbedingt sie zu lernen. Ihr könnt damit wirklich tolle Formen und Motive gestalten oder Eure Motive abändern. Grundsätzlich gilt, je weniger Punkte ein Motiv hat, desto einfacher lässt es sich bearbeiten. Habt Ihr ein Motiv mit vielen Punkten, traut Euch ruhig einige davon zu löschen.

Wie nutzt Ihr die Punktbearbeitung? Habt Ihr Euch schon an eigene Motive rangetraut?

In zwei Wochen gibts den nächsten Plotterfreitag. Gez sach ich erstmal tschööö, Eure Sandy

 

Verlinkt bei Nähfrosch und Plotterliebe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0