Plotterliebe am Freitag - Vinylfolie entfernen ohne Rückstände

Tach auch!

 

Erinnert Ihr Euch daran, dass ich im Dezember der Kleenen ein Frozen Fensterbild mit dem Plotter gemacht habe? Wenn nicht, könnt Ihr es HIER nochmal bewundern. Anschließend kam die Frage auf, ob man es denn ohne Probleme wieder vom Fenster entfernen könne. Und klar, man kann! Da ich letzte Tage das Fensterbild abgelöst habe, zeige ich Euch heute, wie man Vinylfolie von verschiedenen Untergründen entfernen kann.


Der Frühling kommt nun mit großen Schritten, am Wochenende werden es über 20°C und da war es an der Zeit das winterliche Bild von Anna, Elsa und Olaf zu entfernen. Also zeige ich Euch jetzt mal wie das geht.

Alles was Ihr dazu braucht ist ein feuchtes Tuch, einen Glasschaber oder eine Nadel und Glasreiniger (oder was Ihr sonst so zum Fenster putzen verwendet).

Nun könnt Ihr mit dem Glasschaber einfach unter die Folie gehen und sie so langsam vom der Scheibe lösen. Wer gerade keinen Schaber zur Hand hat, kann auch mit einer Nadel eine kleine Ecke lösen und sie dann mit den Fingern abzeihen. Mit dem Schaber geht es schnelller, allerdings bleiben auch mehr Klebereste zurück. Mit der Abziehmethode dauert es - gerade bei aufwändigen Motiven - länger, es sind dann aber kaum Kleberückstände zu sehen. Große Flächen, so wie auf dem Bild oben, einfach an einer Ecke anknibbeln und im ganzen Stück abziehen.

Wichtig zu wissen ist es auf jeden Fall, dass Vinylfolie Temperaturempfindlich ist. Das heißt, wenn es draußen seeehr kalt ist, ist Eure Fensterscheibe auch kalt und die Folie fängt, an beim Entfernen zu bröckeln. Das gilt vorallem für Folie die draußen auf Fensterscheiben oder am Auto angebracht wurde. Wenn das Entfernen nicht so eilig ist, wartet lieber bis es wärmer wird. Wenn Ihr es aber eilig habt, nehmt Euch einen Fön dazu.

Habt Ihr dann die ganze Folie entfernt, bleiben oft unschöne Klebereste an der Scheibe zurück. Ich denke man kann das auf dem Bild ganz gut erkennen.

Jetzt müsst Ihr alles bloß mit ein bisschen Fensterreiniger einsprühen und mit dem Glasschaber über die feuchte Scheibe fahren.

Danach kann man die Kleberesteknubbel - wie auf dem Bild unten links - auf der Klinge des Galsschabers sehen. Wenn Ihr soweit alle Klebereste entfernt habt, könnt Ihr das Fenster wie gewöhnt putzen und es ist nichts mehr von Eurem Bild zu sehen.

Und bevor jetzt die Frage aufkommt: Nein, man kann Vinylfolie nicht mehrfach verwenden oder so abknibbeln, dass man sie nochmal gebrauchen kann.

Auch Wandtattoos lassen sich ganz einfach und - meist - rückstandslos entfernen. Hier ist allerdings ein bisschen Knibbelarbeit angesagt. Um die darunterliegende Tapete nicht zu beschädigen, solltet Ihr Wandtattoos lieber vorsichtig mit den Fingern ablösen. In der Regel lassen sie sich ohne weitere Probleme entfernen. wenn Ihr an der Folie kleine Punkte entdeckt, habt keine Angst, das ist keine Tapete, sondern meist nur Wandfarbe die da haften bleibt. Klebereste bleiben normalerweise nicht auf der Wand zurück. Sollten sich doch welche finden, könnt Ihr einfach die abgelöste Folie zusammenknubbeln, so dass die Klebeseite außen ist und damit die Wand abtupfen. Dann sollten alle Klebereste an der Folie haften bleiben.

Auch Wandtattoos lassen sich leider nicht wiederverwenden, auch wenn sie sich leichter lösen lassen, als Folie vom Fenster. Eine Ausnahme gibt es jedoch. Wenn Ihr, so wie wir im Schlafzimmer, Konfettipunkte oder ähnlich kleine, kompakte Motive an der Wand habt, lassen die sich leicht lösen und nochmal neu platzieren, das aber auch nur ein paar mal, da sonst der Kleber irgendwann nicht mehr haftet.

Wollt Ihr Vinylfolie auf andere Untergründe kleben, wie Türen, Schränke oder Acrylglas, solltet Ihr vorher an einer unauffälligen Stelle testen, ob sich die Folie mit dem Untergrund verträgt. Ist die Folie schon drauf und Ihr wollt sie entfernen, fangt vorsichtig an einer kleinen Stelle an. Sollten Klebereste zurück bleiben, so wie auf dem unteren Foto, solltet Ihr sie nur mit etwas Glasreiniger ohne Schaber entfernen, da er auf manchen Untergründen Kratzer hinterlässt. Bei ganz empfindlichen Untergründen nehmt Euch einen Fön zur Hand und wischt anschließend mit warmen Wasser über die Fläche.

Wer sein Auto mit einer Folienschrift bekleben möchte, sollte vorsichtig sein. Die Folie sieht toll auf dem Lack aus und lässt sich auch gut ablösen. Ist die Schrift aber mehrere Jahre auf dem Lack, kann es sein, das trotz guter und mehrfacher Reinigung, ein ganz leichter Schimmer der Schrift dauerhaft zu sehen ist. Auch auf weißen Autos! Wer seinen Lack also schonen möchte, sollte vielleicht nur die Heckscheibe bekleben.

Grundsätzlich gilt: mit Vinylfolie lässt sich so einiges verschönern und von den meisten Untergründen wie z.B. Fensterscheiben lässt sie sich auch Rückstandslos lösen. HIER, HIER und HIER hab ich noch mehr Beispiele für Euch was man alles mit Folie aufhübschen kann.

So sieht jetzt übrigens das Fenster der Kleenen aus. Diese süße Ganzjahresdeko hat Mama mal genäht. Das ganze Kinderzimmer der Kleenen könnt Ihr HIER betrachten.

Ich hoffe ich habe an alles gedacht und keine Fragen offen gelassen. Wenn doch, schreibt mir einfach einen Kommentar. Gerne auch wenn Ihr noch Ergänzungen zum Thema habt, ich weiß ja schließlich auch nicht alles und bin immer dankbar für gute Tipps.

 

Ansonsten wünsche ich Euch jetzt ein schönes und frühlingshaftes Wochenende mit viel viel Sonne!

Tschööö, Eure Sandy

 

Verlnikt bei Nähfrosch

Ich freue mich riesig über jeden Kommentar oder wenn Du meinen Beitrag teilst

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ulrike (Dienstag, 01 November 2016 11:13)

    Danke für das versprochene Tutorial (auch wenn ich mich erst heute wieder an das Problem erinnert habe